Freitag, 7. Dezember 2007

Cogito ergo sum

KOLLAGE

Cogito ergo sum – ich denke also bin ich. Denken, wurde im Sinne von Descarte mit einem kritischen, aufklärerischen Blick assoziiert. Normen jeglicher gesellschaftlicher Sparten müssen hinterfragt und in Frage gestellt werden. Nur so ist die Weiterentwicklung einer Gesellschaft gewährleistet.
Die heutige Gesellschaft hinterfragt nicht, sie nimmt an, sie kritisiert nicht, sie nimmt hin, sie prüft nicht, sie akzeptiert. Der „Neugiertrieb“ des Homo Sapiens scheint im Keime erstickt. Wie sieht dieser Keim aus, der uns Menschenkinder erdrückt, uns mundtot macht, uns zu wandelnden, absorbierenden Organismen sinnloser Information macht? Ist es die kapitalistische Wirtschaftswelt, deren Marionette Politik oder gibt es gar andere Lobbyisten, welche diese Ablenkungsindustrie in der westlichen Gesellschaft vorantreiben? Boulevardpresse findet reisenden Absatz, wird in Massen konsumiert. Er saugt sich damit nass bis er tropft: der wissbegierige Schwamm im menschlichen, sich mittlerweile ständig ausruhenden, denkfaulen, sich gern berieseln lassenden Kopfe. Studenten werden durch strikte Studienpläne in Scheuklappenwelten Scheine sammelnder Fachidioten gedrängt, Arbeiter durch Gratiszeitschriften auf dem Arbeitsweg, im Radio und im abendlichen Fernsehprogramm in Tsunamis unsinniger Information ertränkt - und das in einer Welt, in der es an allen Ecken und Enden brennt.
Aber die Welt dreht sich weiter und weiter und weiter... und wir drehen uns mit und mit und mit... und das immer schneller und schneller und schneller... und tja: wir sind schwindelig!

Euer Hockerrudel
P.P.U (Gast) - 8. Dez, 12:26

Ein Eintrag der für viele eurer Blogeinträge interessant ist:

Diese Definition bzw. Erläuterung wollte ich unbedingt kundtun da genau einige Sonderfälle dessen in vielen eurer kritischen Blogbeiträgen zwischen den Zeilen durchsickert.

Das kapitalistische Modell:
- eines, das die Kontrolle von oben,
- die Verschmelzung zwischen Großunternehmen und Regierung,
- zügellosen Materialismus
und zudem die Überzeugung beinhaltet, dass die Reichtümer der Natur dazu da sind, von einem relativ kleinem Teil der Menschheit ausgebeutet zu werden.

John Perkins, Wirtschaft ohne Skrupel

Robert (Gast) - 12. Feb, 12:24

Ich bin, was ich habe

und da sagt der homo consumens: "Ich kaufe, also bin ich..."

HINTERZIMMER

des Antechambre: www.kulturplatz.eu

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Tintenfrisch

"Ein bisschen Spaß...
Ich glühe härter vor als du Party machst!...
hockerrudel - 13. Mai, 22:54

Einen Besuch wert...

Auf der Suche nach...

 

Web Counter


Meinungsvielfalt
Soziales
Sprache
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren